«

»

Wochenfest, Pfingsten

  • Wie ein Baum
    ( 2:40 )

    02.05.1999

    MoedimShavuotLehrePsalmenPsalm 1G-Durmittleres Tempo6/8

    1 Wohl dem, der nicht wandelt in der Gottlosen Rat
    noch tritt auf dem Weg der Sünder
    noch sitzt, wo der Spötter sitzt,
    sondern hat seine Lust an des Ewigen Weisung
    und sinnt darüber nach Tag und Nacht.

    R1: Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen,
    der seine Frucht bringt zu seiner Zeit,
    und seine Blätter verwelken nicht.
    Und was er macht, das gelingt.

    2 Aber so sind die Gottlosen nicht,
    sondern wie Spreu, die der Wind verstreut.
    Drum bestehen die Gottlosen nicht im Gericht
    noch die Sünder in der Gerechten Schar.

    R2: Nur der, der Gott vertraut, ist wie ein Baum an den Wasserbächen
    der seine Frucht bringt zu seiner Zeit,
    und seine Blätter verwelken nicht.
    Und was er macht, das gelingt.

    3 Adonai kennt den Weg der Gerechten,
    aber der Gottlosen Weg vergeht.

    R1: Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen,
    der seine Frucht bringt zu seiner Zeit,
    und seine Blätter verwelken nicht.
    Und was er macht, das gelingt.

    Text Noten Griffe mp3

  • Allein durch Deinen Geist
    ( 04:14 )

    21.10.2002

    ShavuotMoedimHeilungLehreSacharja 4:6.7aF#-MollA-Dur4/4mittleres TempoMyBestOf

    1 Nicht durch Heer, nicht durch Kraft,
    nicht durch Mensch und was er schafft.
    Nicht durch List oder gute Ideen,
    nicht durch eigene Wege gehn.
    Denn wie Du redest und ich es nun weiß,
    soll es geschehn allein durch Deinen Geist.

    R: Wellen müssen sich legen und der Sturm schweigt ganz still.
    Tote auferstehen, wenn mein Gott es so will.
    Wasser werden sich teilen und Türen aufgehn.
    Wunden müssen verheilen, große Wunder geschehn.
    Der Feind wird überwunden, wie Du es verheißt.
    Es wird frei, was gebunden, allein durch Deinen Geist.

    2 Nicht durch Geld, nicht durch Macht,
    nicht durch Welt und ihre Pracht.
    Nicht durch Krieg oder Revolution,
    nicht durch Schein oder Illusion.
    Der Berg wird eben, weil Du es ihn heißt.
    Es wird geschehn allein durch Deinen Geist.

    Text Noten Griffe mp3

  • Tief verwurzelt
    ( 3:50 )

    27.08.2006

    MoedimShavuotGebetPsalmenJeremia 17:7.8Psalm 1A-Mollmittleres Tempo4/4

    R: Tief verwurzelt in Dir, mein Gott,
    ganz eng mit Dir verbunden sein,
    tief verwurzelt in Deinem Wort, das soll mein Sehnen sein.
    Tief verwurzelt in Dir allein, in Dir, mein Gott, allein.

    1 Wie ein Baum ganz nah am Bach, der vom frischen Wasser trinkt
    und ganz sicher dann zur rechten Zeit viele gute Früchte bringt.

    2 Wie ein Baum zur Dürrezeit, der sein grünes Kleid behält
    und selbst wenn sich starker Sturm erhebt,
    durch den festen Stand nicht fällt.

    3 Einer, der auf Gott vertraut und mit ganzem Herzen spricht:
    Du allein bist meines Lebens Quell. Du bist meine Zuversicht.

    Text Noten Griffe mp3

  • Mit Seinem Wind
    ( 04:34 )

    05.07.2014

    ShavuotMoedimLehreJohannes 3:8A-Mollmittleres Tempo3/4MyBestOf

    R: Du hörst den Wind. Und wo er will, er auch weht.
    Nur du weißt nicht, woher er kommt und wohin er geht.
    So ist ein jeder, der als Gottes Kind mit Seinem Wind lebt.

    1 Mal weht er hier und mal dort, und führt dich von Ort zu Ort.
    Habe keine Angst, auch wenn Du nichts ahnst.
    Gott weiß wohin und Er lenkt den Wind.

    2 Steh mit dem Wind einfach still. Geh mit ihm los, wenn er will.
    Er weiß, wann und wo und wie sowieso.
    Lass dich auf sein frisches Leben ein.

    3 Führt er dich in neues Land, ist über dir Gottes Hand.
    Fürcht die Riesen nicht. Sie sind schon besiegt.
    Gott macht dir Bahn, denn Er geht voran.

    4 Kannst du den Weg nicht verstehn, mögst du darauf weiter gehn.
    Was des Höchsten Rat auch beschlossen hat,
    denk nicht zu viel. Gott bringt dich ans Ziel.

    5 Gib Gott dein ganzes Vertrau'n und Seinem Wind allen Raum.
    Dort, wohin er weht und die Reise geht,
    macht es Gott wohl und der Freude voll.

    R: Du hörst den Wind. Und wo er will, er auch weht.
    Nur du weißt nicht, woher er kommt und wohin er geht.
    So ist ein jeder, der als Gottes Kind mit Seinem Wind lebt.

    Text Noten Griffe mp3

  • Wo ist der beste Ort
    ( 5:18 )

    02.02.2015

    MoedimShavuotLobpreisGebetJohannes 6:68Psalm 119:72G-Durmittleres Tempo6/8

    Wo ist der beste Ort?
    Nur bei Dir, dem Herrn der Herr'n.
    Und ich nehm Dich beim Wort
    und komm, um auf Deine Stimme zu hör'n.

    R: Herr, nur Du hast Worte des Lebens.
    Wohin sollt ich sonst gehen.
    Herr, nur Du bist mein Licht auf dem Glaubensweg.
    Ich will Deine Herrlichkeit sehn.

    B: Deine Weisung aus Deinem Mund
    ist besser für mich als Silber und Gold.
    Gib mir rechte Einsicht und ein Herz, das Dir folgt.

    Text Noten Griffe mp3

  • In Deiner Stärke
    ( 06:11 )

    02.04.2017

    MoedimShavuotGebetJohannes 3:202Korinther 11:302Korinther 12:9Hebräer 11:33-34langsamE-Dur4/4MyBestOf

    Herr, sei meine Stärke, denn ich bin schwach.
    Wirk Du in mir Deine Werke Tag und Nacht.
    Lass mich keinen Tag beginnen,
    ohne Dich darum zu bitten,
    damit Dein Geist in mir macht
    und das Deine entfacht.

    R: In Deiner Stärke will ich leben.
    In Deinen Wegen will ich gehen.
    Jeschua, hilf Du mir. Hilf Du mir.
    Herr, immer größer musst Du werden,
    ich immer kleiner hier auf Erden.
    So wachse Du in mir. Du in mir.

    B: Deine Gnade soll mir genügen.
    Denn Deine Kraft kommt durch Schwachheit ans Ziel.
    Darum will ich mich ihrer rühmen,
    damit die Kraft des Gesalbten sei in mir,
    die Gerechtigkeit wirkt,
    Königreiche bezwingt,
    der Löwen Rachen verschließt
    und die Verheißung erringt,
    Feind und Feuer entflieht
    und schlussendlich gewinnt
    und der das Unmögliche gelingt.

    Text Noten Griffe mp3

  • Frei für Dich
    ( 03:21 )

    12.05.2017

    MoedimPessachLobpreisLehreJohannes 8:31-32Johannes 8:36-374/4G-Durmittleres TempoShavuot

    1 Jeder, der Dein Wort liebt, ihm im Herzen Raum gibt,
    der geht den Weg, der zu wahrer Freiheit führt.

    R: Du machst frei, frei vom Joch der Sklaverei.
    Du machst frei, frei für Dich.
    Wir sind frei, frei. Du machst uns wirklich frei.
    Wir sind frei, frei für Dich.

    2 Wer in Deinem Wort bleibt, seine Liebe so zeigt,
    der geht den Weg, der zu wahrer Freiheit führt.

    3 Du selbst bist die Wahrheit, Du in Deiner Ganzheit.
    Du bist der Weg, der zu wahrer Freiheit führt.

    B: Die Wahrheit beim Namen nennen: Jeschua Ha Maschiach.
    Die Wahrheit in Dir erkennen, Jeschua Ha Maschiach.
    Und die Wahrheit macht uns frei.

    R: Du machst frei, frei vom Joch der Sklaverei.
    Du machst frei, frei für Dich.
    Wir sind frei, frei. Du machst uns wirklich frei.
    Wir sind frei, frei für Dich, wirklich frei, frei für Dich.

    Text Noten Griffe mp3